HrvatskiEnglishDeutsch
counterUkupno posjetitelja3066485
Donnerstag6August2020
Das neue Schuljahr 2010
Dienstag, 06. April 2010 Geschrieben von fra Ivica Perić

Das neue Schuljahr 2010Das neue Schuljahr 2010

In letzter Zeit habe ich irgenwie nichts als Gutes über die Schulaktivitäten zu berichten und bin deshalb stolz, nur statistische Daten in meinem Bericht vorzulegen. So komme ich zum Schluss, dass unsere Fachschule "Pater Vjeko" in vollem Gange ist. Weit darüber hinaus hat sich die allgemeine Mundpropaganga über die erstaunlichen Lernprozesse unserer jüngsten Schlülerinnen und Schüler im ganzen Land wie ein Lauffeuer verbreitet und es ist nicht verwunderlich, dass der prozentuale Anteil der Erstklässler, die außerhalb der Gemeinde Kivumu kommen, immer größer wird. Ja sogar aus den entferntesten Gebieten Ruandas!

Wie dem auch sei, das Schuljahr 2010 begann am 11. Januar. Es tummelten sich insgesamt 227 Schülerinnen und Schüler auf ihre Sitzplätze - 158 Jungen und 70 Mädchen. Davon sind in der Tischlerabteilung 53 Jungen - 28 im ersten und 25 im zweiten Ausbildungsjahr. Unter den rund 102 Schülern der Maurerabteilung (53 im ersten und im zweiten 49 Jahr) befinden sich sogar drei selbstbewusste Mädchen! Andererseits ist logischerweise die Schneiderabteilung fast ausschließlich das Revier der Mädchen, in dem sich unter 67 Mädchen immerhin sechs Jungen "reingeschmuggelt" haben. In Anbetracht des Niveaus ihrer Ausbildung, haben 108 Schüler erfolgreich die erste Hürde genommen und wurden in die zweite Klasse versetzt, während weitere 119 Kinder zum ersten Mal in ihrem Leben die erste Klasse besuchen dürfen.

Den ersten Schultag kann man ruhig, so denke ich - den Tag der offenen Tür nennen! Es gibt sehr viele administrative und technische Formalitäten, die gemacht werden müssen, wovon die Kinder sich nicht im Klaren sind, denn sie nehmen das mit den eigenen Augen ganz anders wahr. Durch die alltäglichen, wahlfreien Freundschaften unter Kindern, Eltern und Lehrern versuchen wir alle miteinander noch enger zu stehen und von Beginn an als eine Art große Familie zu funktionieren. Alle Kinder werden in Schuldokumente eingetragen, es werden ihnen Hefte und Bücher ausgeteilt, und die Schule stellt ihnen die Werkzeuge zur Verfügung, mit denen sie in ein, zwei Jahren wahre Meister ihres Faches werden! Ich muss gestehen, als viele Eltern gesehen haben, was ihre Kinder in der kommenden Zeit auf dem Programm stehen haben, wollten sie sich wahrhaftig selbst in die Schulbänke setzen anstatt ihre Kinder. Und als sie dann noch die Küche gesehen haben, in der jeden Tag das Essen für die Kinder zubereitet wird! Kein Wunder also, dass die Kinder gewissenhaft ihren Schulpflichten nachgehen. Tragischerweise ist für die Meisten von ihnen das Mittagessen in der Schule die einzige Mahlzeit am Tag...

Das neue Schuljahr 2010Das neue Schuljahr 2010

Sieben Tage später, am 18. Januar, wurden zusätzlich noch weitere 36 Schüler (zwei Mädchen und 34 Jungen) drei völlig neuen Klassen zugeteilt. Wir haben uns mal außerhalb unserer Grenzen über allgemeine Standarts informiert und den Beschluss gefasst, dass Ruanda Elektriker, Rohrleger und Schweißer haben sollte.

Fazit: Unsere Fachschule Vater Vjeko werden in diesem Schuljahr 263 Schülerinnen und Schüler besuchen, wovon 27 % Mädchen und 73 % Jungen sind. Unter den Umständen einer so konservativen Gesellschaft, wie der vom ländlichen Ruanda, ist dies ein mehr als außergewöhnlicher Fortschritt. Einige Jahre zuvor wäre es unvorstellbar gewesen, dass ein Junge dem Beruf eines Schneiders nachgehen könnte. Ebenso wie ein Mädchen, das mal eine Maurerin werden möchte - ein absolutes Fauxpas. Mit vereinten Kräften haben wir diese über Jahrhunderte andauernde Barrieren zum Einstürzen gebracht - wir, der die Leitung der Schule obliegt und Sie, die Vertrauen zu uns haben und uns selbstlos unterstützen.

 
Pater Vjeko Zentrum

copyright © 2005-2020 vjeko-rwanda.info • Alle Rechte vorbehalten • Web Konzept, Entwicklung und Wartung: Edvard Skejić • Ins Deutsche übersetzt von Deni Skejic