HrvatskiEnglishDeutsch
counterUkupno posjetitelja3066495
Donnerstag6August2020
Sich selbst einen Ruck geben, das ist der Preis des Fortschrittes
Sonntag, 03. Februar 2008 Geschrieben von fra Ivica Perić

Todesstelle von Pater VjekoVor 25 Jahren, geleitet vom Heiligen Franz von Assisi, wagte es der junge bosnische Priester Pater Vjeko Curic in eine neue Welt zu kommen – Afrika, wodurch er seine Hilfe zum Wohle des Fortschrittes der Menschen, zu denen er kam gemeinsam zu leben, sowohl im materiellen als auch noch mehr im geistlichen Sinn anbot. 15 Jahre lang hat er in Afrika die Frohe Botschaft des Heiligen Evangeliums verkündet. Er predigte von Jesus, der aus Liebe zu uns gestorben war, den Tod besiegt und uns ein neues Leben ermöglicht hatte. Außer, dass er mit Worten die Liebe Jesu predigte, hat er diese auch durch sein Lebenswerk anderen Menschen versucht näher zu bringen. Zur materiellen Gründung arbeitete Pater Vjeko an dem Bau der lebenden Kirche – der Gemeinde kritlicher Gläubiger. Im Jahre 1998 nahm das Leben des jungen Pater Vjeko ein tragisches Ende. Das Böse, das in vieler Menschen Herzen eingedrungen war, für die und mit denen Pater Vjeko zusammen gelebt hatte, hatte viele Menschenleben ausgelöscht. Das Böse, das alles vernichtet hatte, das die Liebe erbaut hatte, hatte gezeigt, was für eine Macht es besitzt; aber dennoch ist das Böse niemals das Allerletzte und kann niemals das letzte Wort haben. Die Liebe ist stärker als das Böse.

Die Liebe ist im Stande all das vom Hass verwüstete wieder aufzubauen und auch etwas Neues aus nichts zu machen. Die Liebe unseres Märtyrers Pater Vjeko ist auch nach seinem Tod spürbar. Das Korn der Liebe das er mit anderen und für andere lebend gesät hatte, trägt jetzt mit Hilfe Gottes seine Früchte.Der Großteil der Kinder, die er getauft hatte, heute zehn Jahre nach seinem Tod, machen ihren Abschluss an der Schule, die er beabsichtigt hatte zu gründen; sie trägt heute seinen Namen. Pater Vjeko gab sich selbst einen Ruck; er hatte keine Angst. Er bezahlte mit seinem Blut, ohne jegliche Schuld. Das Blut von Märtyrern ist das Korn neuer Christen. Möge auch sein Blut dem neuen Nachwuchs von Schülern Jesu sein, neuen Christen; und möge sein vergossenes Blut Frieden stiften zwischen denen, die vor zehn Jahren Blut sehen wollten.

 
Pater Vjeko Zentrum

copyright © 2005-2020 vjeko-rwanda.info • Alle Rechte vorbehalten • Web Konzept, Entwicklung und Wartung: Edvard Skejić • Ins Deutsche übersetzt von Deni Skejic